Skip to main content
sauberer Pool durch Poolroboter

Poolroboter Test 2019: Vergleich der besten Poolroboter

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Poolroboter Test 2019. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Poolroboter. Wir haben alle Informationen, die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben.

Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und Dir zu helfen, den für Dich am besten geeigneten Poolroboter zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, den richtigen Poolroboter zu kaufen.

Kaufberatung: Das Wichtigste in aller Kürze

  • Ein Poolroboter ist in der Lage, Pools verschiedener Art von Schmutz und Verunreinigungen zu befreien. Vor dem Kauf sollte die genaue Poolgröße sowie auch die Beschaffenheit des Beckens ermittelt werden.
  • Spezielle Poolroboter sind zudem in der Lage, auch Poolwände und Treppen hochzufahren und diese gründlich zu reinigen. Der Hersteller weist an dieser Stelle genau aus, für welche Art von Pool der Poolreiniger gemacht ist.
  • Bei Poolrobotern unterscheidet man zwischen halb- und vollautomatischen Modellen, welche ihre individuellen Vor- und Nachteile besitzen. Weiterhin zählen der Aktionsradius sowie die Filterleistung zu den wichtigsten Kaufkriterien.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Poolroboter

Platz 1: Dolphin E20 Poolroboter mit PVC Bürste

Angebot
Dolphin E20 Poolroboter mit PVC Bürste
86 Bewertungen

Dolphin E20 Poolreiniger mit PVC-Bürste für Boden- und Wandreinigung: Mit dem Poolroboter Dolphin E20 bleibt Ihr Schwimmbad immer sauber und das ohne viel Mühe. Der Dolphin E20 überzeugt durch die durchdachte Ausstattung, die einfache Bedienung und einem tollen Preis-Leistungs-Verhältnis.

Einschätzung der Redaktion
Der Dolphin E20 hat ein leichtgewichtiges, ergonomisches Design. Der schnelle Rücklauf des sauberen Wassers machen es einfach, den Poolreiniger aus dem Schwimmbad zu nehmen! Durch das aktive Bürstensystem werden Algen und Bakterien besser entfernt.

Dank dem neu entwickelten logischen Scan-System, der neuen Software und den Raupenbändern arbeitet der Dolphin E20 vollautomatisch. Selbständig bürstet und saugt der Reiniger den Schmutz vom Boden und den Ecken, die Zykluszeit beträgt nur 2,0 Stunden.

Der Poolsauger verfügt über ein Kartuschen System für gute Reinigungsergebnisse, selbst feinster Schmutz bleibt im Gerät. Der Wasserausstoß am Gerät ist nach oben gerichtet, so dass der Schmutz am Boden nicht aufgewirbelt wird und im Becken verbleibt.

Der Einsatzort für den Dolphin E20 ist in privaten Schwimmbädern oder Aufstellbecken mit einer Länge von bis zu 10,00 m und einer maximalen Breite von 4,00 m.

So sind die Kundenbewertungen
Zurzeit ist der Dolphin E20 Poolroboter von rund 79% aller Rezensenten im Internet als positiv bewertet. Dies bedeutet, dass sie entweder mit vier oder fünf Sternen die Bewertung abgeben haben.

Dabei wurde besonders positiv hervorgehoben:

  • Preis-/Leistungsverhältnis
  • Einfache Bedienung
  • schnelle Lieferung
  • sehr leise

Knapp 14% aller Rezensionen wurden mit einem oder mit zwei Sternen bewertet, somit als negativ angesehen. Negativ angemerkt werden dabei immer wieder der folgende Punkt:

  • kurze Lebensdauer

Es handelt sich hierbei allerdings um Einzelfälle, bei denen das Gerät schnell defekt war. Es kommt hier immer darauf an, wie man mit dem Poolroboter umgeht. Der Großteil der Kunden berichtet nicht von derartigen Problemen und befürwortet das Produkt.

FAQ

Muss ich die Leiter während der Reinigung rausnehmen.

Antwort: Nein.

Gibt es für den E20 eine Fernbedienung?

Antwort: Keine Fernbedienung, nur ein „Einschalt-/Ausschaltknopf“ an der Stromversorgung.

Auch für Edelstahl Pools geeignet?

Antwort: Der Roboter ist ideal für Stahl-Pools

Platz 2: Intex Bodenreiniger

Angebot
Intex Auto Pool Cleaner - automatischer leistungsstarker Poolbodenreiniger - Nur für 38 mm Schlaucharmaturen
749 Bewertungen

Automatischer Bodensauger für Intex Pools; Reinigen Sie Ihren Poolboden ohne großen Aufwand; Benötigt eine Filterpumpenleistung von mindestens 6, 000 l/h; Poolsauger arbeitet nach dem Venturi-Prinzip; Druckschlauch (Länge: 650 cm) wird an der Einlaufdüse (druckseitig) angeschlossen- ausschließlich für Intex Pools mit Absperrschieber und 2 Zoll Gewindeanschluss automatische Richtungsänderung alle 30-50 Sekunden (Leistungsabhängig)

Einschätzung der Redaktion

Alle Daten zu diesen Gerät auf einen Blick:

  • Leistungsstarker Bodensauger für alle INTEX Pools mit Ø 38 mm Schlauchanschluss und Absperrschieber.
  • Die Reinigung erfolgt nach dem Venturi-Prinzip.
  • Für eine optimale Bodenreinigung wird eine Filteranlage mit einer Leistung von mindestens 5.678 l/h benötigt.
  • Für Salzwasser geeignet.
  • Leistungsstarker Reiniger mit Venturi-Prinzip nur für INTEX Pools
  • Der im Lieferumfang befindliche, 750 cm lange Schwimmbadschlauch wird direkt an der Einlaufdüse (druckseitig) angeschlossen.
So sind die Kundenbewertungen

Ganze 71% aller Rezensenten haben den Intex Poolroboter positiv bewertet. Die Bewertungen wurden dabei mit vier oder fünf Sternen abgegeben. Dabei wurde erkenntlich, dass folgende Punkte als sehr positiv empfunden werden:

  • funktioniert einwandfrei
  • gute Qualität
  • idealer Preis
  • reinigt den Pool sehr gründlich

Dieses Produkt weist 24% negative Bewertungen auf. Also Bewertungen mit einem oder zwei Sternen. Als negativ wurde folgender Punkt genannt:

  • wirbelt viel Dreck wieder auf
  • Qualitätsmängel einiger Teile
FAQ
Könnte ich den Roboter an einer Teichpumpe von 10000 l/h betreiben?

Antwort: Ja natürlich geht das. Die Pumpe soll mindestens 3000 l/h schaffen damit der Roboter ordentlich funktioniert.

Warum bleibt der Sauger an der Poolwand stehen?

Antwort: Wenn Ihre Pumpe 6000 l/h leistet wird die Umwälzleistung geschätzt bei 5000 l/h liegen = zu gering.

Wie schwer ist der Roboter?

Antwort: Etwa 7 Kilogramm.

Platz 3: Zodiac Elektrischer Poolroboter TornaX OT 3200

Angebot
Zodiac Elektrischer Poolroboter TornaX OT 3200, Boden und Wände, Für Folie, Polyester und Beton, WR000096
27 Bewertungen

Die intelligenten Poolroboter der TornaX-Serie verrichten ihre Arbeit vollkommen autonom. Der Filterzugang des TornaX Roboters befindet sich an der Oberseite, wodurch der Filter schnell entleert und ausgespült werden kann. Mit seinem geringen Gewicht lässt sich der Roboter mühelos handhaben. Darüber hinaus sind die TornaX-Modelle besonders einfach per Anschluss an die Steckdose zu installieren.

Einschätzung der Redaktion

Die elektrischen und hydraulischen Poolreiniger von Zodiac sind dazu konzipiert, Ihnen die Pflege Ihres Schwimmbeckens zu erleichtern. Bei der Wahl des richtigen Reinigers für Ihren Pool gilt es, die Beckengröße und -beschichtung sowie mögliche Hindernisse für den Roboter zu beachten. Die Poolreiniger passen sich den Besonderheiten Ihres Schwimmbeckens an. Dank der großen Auswahl an Zodiac-Zubehör lassen sie sich zusätzlich für jede Eventualität ausrüsten.

Die elektrischen Roboter müssen nur an die Steckdose angeschlossen werden und säubern den Pool durch intelligente Fortbewegung bis in die kleinste Ecke. Die Fortbewegungslogik der Roboter mag kurios erscheinen, folgt jedoch speziellen Algorithmen, die sicherstellen, dass beim Reinigen eine maximale Fläche abgedeckt wird.

Ein perfektes Reinigungsergebnis wird dabei erst erzielt, wenn der Roboter den Reinigungszyklus beendet hat. Die hydraulischen Poolreiniger hingegen werden mit dem Skimmer oder Sauganschluss des Schwimmbeckens verbunden und bewegen sich, angetrieben von der Beckenpumpe, zufallsgesteuert fort.

Mit ihrem geringen Gewicht von nur 5,5 kg lassen sich die TornaX Poolreiniger mühelos auch von weniger starken Personen handhaben. Durch den Filterzugang an der Oberseite können Sie den Filter einfach entleeren, ohne in Kontakt mit dem Beckenschmutz zu kommen. Für eine einwandfreie Funktion des Roboters sollte der Filter nach jeder Poolreinigung ausgespült werden.

So sind die Kundenbewertungen
Ein herausragender Wert von rund 63% aller Rezensenten im Internet, haben diesen Poolroboter positiv bewertet. Dies bedeutet dass sie entweder mit vier oder fünf Sternen die Bewertung abgeben haben.

Positiv wurden folgende Punkte genannt:

  • guter Preis
  • Erfüllt seinen Job

Dieses Produkt weist 18% negative Bewertungen auf. Dies bedeutet, dass 18% der Rezensenten eine Bewertung mit entweder einem oder zwei Sternen abgegeben haben. Negativ wurden folgende Punkte genannt:

  • Gerät hinterlässt Dreck
FAQ
Geht es auch wenn eine Leiter mit 3Stufen fest im Pool montiert ist?

Antwort: Ja geht ohne Probleme.

Ist der Roboter auch für runde Pools geeignet?

Antwort: Ja.

Wie schwer ist das Gerät?

Antwort: Rund 5,5 Kilogramm.

Platz 4: well2wellness® Elektronischer Power – Poolroboter

Angebot
well2wellness Elektronischer Power - Poolroboter Wand und Boden 'DPool-1 Evo + FIBALON Compact
13 Bewertungen

Ihr zuverlässiger Partner für die vollautomatische und perfekte Poolreinigung! Mithilfe des Poolroboters DPool-1 Evo erfolgt eine komplett automatische Reinigung des Bodens, der Wände und der Wasserlinie.

Einschätzung der Redaktion

Ausgestattet mit 2 Filterkörben mit Nylon-Netz (Größe 112g/m2), die sich leicht entnehmen und reinigen lassen, überzeugt er vor allem durch die hohe Filterleistung von 14m³/h. Die Trennung von Antriebs- und Saugmotor erhöht die Leistung und macht eine Reinigung von Becken bis zu einer Größe von 80m² problemlos möglich.

Dank Selbstdiagnosetest und Überladungsschutz, sowie einer flexiblen Auswahl der Reinigungszyklen von 1,5h, 3h oder 5h, können Sie die Reinigung auf Ihre eigenen Bedürfnisse einstellen. Eine hohe Wasserverdrängung und Leichtbauweise erleichtern die Entnahme aus dem Wasser. Die Einstellung des Richtungswechsels ist ebenfalls individuell einstellbar mit 30s – 60s – 90s oder 120s.

Der Poolroboter DPool-1 besteht aus nicht korrodierendem Material und wird inkl. eines 18 m Schwimmkabels direkt ab Werk liefert. Dazu erhalten Sie gratis 1 x 40g FIBALON Compact. FIBALON Compact ist ein hochinnovatives Filtermedium, mit dem Sie die Filterkörbe des Poolroboters bestücken können und damit optiomale Filterleistungen erzielen.

So sind die Kundenbewertungen
78% aller Rezensionen im Internet, haben diesen Poolroboter positiv bewertet. Dies bedeutet dass sie entweder mit vier oder fünf Sternen die Bewertung abgeben haben.

Positiv wurden folgende Punkte genannt:

  • lange Lebensdauer
  • ordentliche Reinigung

22% aller Rezensionen wurden mit einem oder mit zwei Sternen bewertet, somit als negativ angesehen.Grund davor war unter anderem:

  • Gummiabriebspuren im Pool nach der Reinigung
FAQ
Ist der Sauger auch für Überlaufpools geeignet?

Antwort: Ja, spielt keine Rolle.

Reinigt er auch auf Folienwände?

Antwort: Ja.

Ist das Gerät auch für Salzwasser Pools geeignet?

Antwort: Ja, ist es.

Platz 5: Steinbach Schwimmbadreiniger

Steinbach Speedcleaner Poolrunner S63 Poolreiniger blau 12 m³/h
126 Bewertungen

Vollautomatischer, elektrischer Bodensauger zur Reinigung von allen Pools mit flachem Boden. Ein Anschluss an den Skimmer bzw. an ein externes Filtersystem ist nicht notwendig. Der Reiniger verfügt über einen 24 V Gleichspannungsmotor mit Jetantrieb zur alleinigen Reinigung von Bodenflächen.

Einschätzung der Redaktion

Die Steuerung erfolgt über jeweils eine Düse auf der Vorder- bzw. Rückseite. Das eingebaute Filtersystem verfügt über eine Hochleistungspumpe von 12.000 l/h. Das Verbindungskabel zwischen Steuergerät und Bodensauger hat eine Länge von 9 m. Der Speedcleaner Poolrunner S63 kann für Pools bis zu einer Größe von 6 x 3 m eingesetzt werden.

Weitere technische Daten zu diesem Poolroboter:

  • Vollautomatischer Bodensauger zur optimalen Poolbodenreinigung
  • Steuerung über Wasserjet-Düsen an Vorder- und Rückseite
  • Integriertes Filtersystem, Leistung ca. 12 m³/h
  • Anschluss 230 V, Filterpumpe 24 V, 150 W
  • Kabellänge 9 m
So sind die Kundenbewertungen
58% aller Rezensionen im Internet, haben den Steinbach Poolroboter positiv bewertet. Dies bedeutet dass sie entweder mit vier oder fünf Sternen die Bewertung abgeben haben.

Positiv wurden folgende Punkte genannt:

  • günstiger Preis
  • funktioniert einwandfrei

Knapp 38% aller Rezensionen wurden mit einem oder mit zwei Sternen bewertet, somit als negativ angesehen.

Negativ angemerkt wurden dabei immer wieder folgende Punkte:

  • Kabel verdreht sich ständig
  • Gerät rammt förmlich die Wände des Pools
FAQ
Ist dieses Gerät auch für Überlaufpools mit Römertreppe geeignet?

Antwort: Für Überlaufpools ist er laut Hersteller nicht geeignet.

Ist der auch für Salzwasser geeignet?

Antwort: Ja.

Ist dieses Gerät auch für Rundbecken geeignet?

Antwort: Ja, das funktioniert super.

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die Du vor dem Kauf eines Poolroboters achten solltest

Bevor es an den Kauf eines Poolroboters geht, sollten Sie sich mit einigen grundlegenden Dingen auseinandersetzen. Wir erläutern Ihnen in den folgenden Zeilen die wichtigsten Fragestellungen rund um einen Poolroboter.

Was sind die Vorteile eines Poolroboters?

Ein Poolroboter glänzt mit zahlreichen Vorteilen, die wir Ihnen in den folgenden Zeilen näherbringen möchten.

Zeitersparnis: Da ein Poolroboter den Pool ohne jedes Zutun säubert, sparen Sie sich an dieser Stelle nicht nur Muskelkraft, sondern auch Zeit. So können Sie auf eine mechanische Säuberung des Wassers verzichten und sich stattdessen anderen Dingen widmen.

Hygienisches Arbeiten: Im Gegensatz zu einer Sandfilteranlage wird der Schmutz bei einem Poolroboter zumeist in den Filterkorb manövriert, welcher anschließend geleert werden kann. Dies gewährleistet ein Maximum an Hygiene und verhindert, dass Schmutzpartikel zurück ins Wasser gespült werden können.

Stetige Wasserzirkulation: Da ein Poolroboter zumeist mit einer Pumpe arbeitet, wird das Wasser nicht nur gesäubert, sondern zudem noch stetig umgewälzt. Dies unterstützt nachhaltig die Zirkulation des Wassers und stellt sicher, dass nur ein Minimum an Chemie zum Einsatz kommen muss.

Flexible Preise: Der Markt bietet Ihnen eine ganze Bandbreite verschiedener Modelle, sodass Sie bereits für kleines Geld fündig werden.

Beseitigung von festsitzendem Schmutz: Dank verschiedenartiger Bürsten ist ein Poolroboter auch in der Lage, besonders festsitzenden Schmutz schnell und effizient zu lösen.

Reinigung verschiedenster Oberflächen: Poolroboter sind mitunter auch für sehr empfindliche Oberflächen gemacht und können diese problemlos reinigen, ohne einen Schaden anzurichten.

Zusätzliche Reinigung von Poolwänden: Dank ausgefeilter Funktionen sind bestimmte Poolroboter mittlerweile in der Lage, Poolwände hochzufahren und diese zu säubern.

 

 

Was sind die Nachteile beim Poolroboter?

Wenn auch ein Poolroboter Ihnen zahlreiche Vorteile bietet, weist er doch in der Praxis einige Schwächen auf.

Begrenzte Reinigungsleistung: Da das Volumen der Filteranlagen eines Poolroboters begrenzt ist, sind sie nicht für immense Mengen an Schmutz geeignet. Bei sehr intensiver Nutzung müssen die Filter daher stetig gesäubert werden, da ein Poolroboter mit vollem Filter seine Arbeit nicht akkurat verrichten kann.

Kosten: Wer sich für einen besonders leistungsstarken und vollautomatischen Poolroboter entscheidet, der muss mitunter tief in die Tasche greifen.

Stromkosten: Da ein Poolroboter in der Regel Strom verbraucht, sind an dieser Stelle zusätzliche Kosten zu beachten. Insbesondere bei besonders ausgiebiger Nutzung, fallen die Stromkosten mitunter stark ins Gewicht.

Was kostet ein Poolroboter?

Die Bandbreite der verschiedenen Poolroboter ist sehr groß, sodass Modelle in nahezu jeder Preisklasse vertreten sind. So hängt der Preis mitunter von Kriterien, wie dem Zubehör, der Steuerung, den Reinigungsprogrammen sowie der Filterleistung ab. Sehr einfache Modelle sind bereits für rund 120 Euro bist 300 Euro erhältlich. Diese erfüllen jedoch zumeist nur die Mindestanforderungen und sind in der Regel nicht auf sehr spezielle Pools ausgelegt. Hochwertigere Geräte mit einem größeren Funktionsumfang sind hingegen ab rund 700 Euro erhältlich. In der Preisklasse von 1500 Euro bis 3000 Euro erhalten Sie absolute Qualitäts-Poolroboter, die zumeist auch in der Lage sind, die Wände und Treppen des Pools zu säubern. Wägen Sie daher vor Ihrem Kauf genau ab, welche Anforderungen Ihr Poolroboter erfüllen soll und vergleichen Sie die verschiedenen Modelle eingehend miteinander.

Wo kann ich einen Poolroboter kaufen?

Wenn es um den Kauf eines Poolroboters geht, dann werden Sie sowohl im Fachhandel als auch im Internet fündig. Zu den führenden Herstellern von Poolrobotern zählen mitunter Dolphin, Maytronics, Zodiar, Hayward, Dirt Devil, Intex und Aquabot. Ein Kauf im Fachhandel bietet Ihnen den Vorteil, die einzelnen Modelle live zu vergleichen und sich von dem Personal vor Ort eingehend beraten zu lassen. Allerdings kann der Poolroboter selbst nicht ausprobiert werden. Auf gängigen Portalen, wie eBay und Amazon, profitieren Sie hingegen von einer immensen Produktauswahl und können die verschiedenen Modelle in aller Ruhe miteinander vergleichen. Detaillierte Kundenrezensionen geben zudem Aufschluss über den täglichen Einsatz der einzelnen Geräte sowie die individuellen Vor- und Nachteile. Zudem können Sie hier rund um die Uhr stöbern und sich Ihr Wunschmodell bequem und einfach nach Hause liefern lassen. Dank gängiger Zahlungsmethoden, wie Lastschrift, Paypal, Vorkasse oder Sofortüberweisung sowie Herstellergarantien ist ein sicherer Einkauf gewährleistet.

Wie kann ich einen Poolroboter reinigen?

Da ein Poolroboter bei seinem täglichen Einsatz mitunter Schmutz, Algen sowie andere Verunreinigungen beseitigt, sollte dieser eine regelmäßige Pflege erhalten. Moderne Poolroboter sind mit einem Filtermedium ausgestattet, welches nach dem Arbeitsgang schnell und einfach geleert werden kann. Während Filterkartuschen zu eist unter kaltem Wasser vollständig gesäubert werden, lassen sich manche Filterbeutel sogar in der Waschmaschine säubern. Letztere sollten zudem einzeln getrocknet werden, damit kein Schimmel entstehen kann. Anschließend können Filterbeutel bzw. Filterkartusche wieder eingesetzt werden, sodass der Poolroboter bereit für seinen nächsten Einsatz ist. Die Oberfläche des Poolroboters selbst sollte mit einem trockenen Tuch von Staub befreit werden. Zudem sollte der Poolroboter einmal jährlich zur Inspektion gegeben werden und gewartet werden. Sofern Sie Ihren Poolroboter gerade nicht benötigen, sollte dieser an einen trockenen und frostfreien Ort gelagert werden, damit die elektrischen Komponenten nicht geschädigt werden. Eine zusätzliche Schutzhülle bietet zudem einen guten Schutz vor Schmutz und Staub.

sauberer Pool durch Poolroboter
 

Triff Deine Kaufentscheidung: Welcher der vorgestellten Poolroboter passt am besten zu Dir?

Geht es um den Kauf eines Poolroboters, kann man in der Regel zwischen halb- und vollautomatischen Modellen wählen.

Gartenbrunnen

Der schöne Gartenbrunnen vor der Tür

Am Anfang steht der Garten Wer einen Garten besitzt, möchte ihn früher oder später auch gerne mit einem Gartenbrunnen verschönern. Der Vorteil an einem Brunnen ist, dass er nicht nur als Blickfang dienen soll, sondern auch für eine Wasserentnahme, zum Beispiel um die Blumen zu gießen, geeignet ist. Auf dem Markt sind vielerlei Modelle zu… ... weiterlesen

Vollautomatische Poolroboter

Vollautomatische Poolroboter arbeiten mit einem elektrischen Motor. Da vollautomatische Poolroboter sich in der Regel mit Rädern oder einem Raupenantrieb fortbewegen, sind bestimmte Geräte auch in der Lage, die Wände des Beckens hochzufahren. So lassen sich vollautomatische Poolroboter für beinahe jeden Pool, wie beispielsweise Folien- oder Edelstahlbecken, einsetzen. Da vollautomatische Poolroboter zumeist mit Bürsten und Lamellen ausgestattet sind, sind diese auch in der Lage, sehr festsitzenden Schmutz zu lösen. Oft sind elektrische Poolroboter mit entsprechenden Filtermedien ausgestattet, die sich nach der Nutzung bequem und einfach reinigen lassen. Zudem lassen sich einige vollautomatische Poolroboter mit einer Funk-Fernbedienung steuern, was den Komfort bei der Navigation erheblich erhöht. Wenn auch elektrische Poolroboter eine gute Leistung vorweisen, so setzen diese jedoch einen Stromanschluss sowie ein Stromkabel voraus. Zudem ist der stete Stromverbrauch zu beachten, sodass Folgekosten einzukalkulieren sind. Ein weiterer Nachteil ist, dass vollautomatische Poolroboter meist etwas kostenintensiver ausfallen als halbautomatische Modelle.

Vorteile

  • gute Leistung durch elektrischen Motor
  • einzelne Modelle sind in der Lage, die Wände des Pools hochzufahren
  • für verschiedenste Untergründe gemacht
  • Bürsten und Lamellen entfernen auch sehr festsitzenden Schmutz
  • integriertes Filtermedium lässt sich nach dem Arbeitsgang schnell und einfach reinigen
  • einige Modelle können per Funk-Fernbedienung gesteuert werden

Nachteile

  • kann nur mit Stromquelle sowie Stromkabel arbeiten
  • zusätzliche Stromkosten
  • höherer Anschaffungspreis

Halbautomatische Poolroboter

Halbautomatische Poolroboter arbeiten ganz ohne Strom, sondern werden mit dem bestehenden Skimmer oder der Filteranlage sowie einer Pumpe verbunden. Daher zählt ein Schlauch in aller Regel zum Lieferumfang eines halbautomatischen Poolroboters. Das Reinigungsresultat eines halbautomatischen Poolroboters ist daher von der jeweiligen Filterpumpe abhängig. Die Pumpe erzeugt dabei einen Sog, der den Poolroboter nutzt, um das Becken von Schmutz zu befreien. Im Idealfall kann diese jedoch mindestens 6000 Liter Wasser in der Stunde umwälzen. Ein besonderer Vorteil ist die sehr leise Arbeitsweise halbautomatischer Poolroboter, da diese keinen Motor nutzen. Ein weiterer Vorteil ist der vergleichsweise günstige Preis halbautomatischer Poolroboter. Da halbautomatische Poolroboter jedoch oftmals keine Bürsten besitzen, kann festsitzender Schmutz mit diesen Modellen nur schwer entfernt werden. Daher sind halbautomatische Poolroboter vorzugsweise für kleine Pools geeignet. Auch sind halbautomatische Poolroboter nicht in der Lage, die Poolwände hochzufahren. Daher sollte man vor dem Kauf eines halbautomatischen Poolroboters genau abwägen, ob dieser auch für den bestehenden Pool ausreicht.

Vorteile

  • kein Stromanschluss sowie Stromkabel notwendig
  • leise Arbeitsweise durch fehlenden Motor
  • Kostenersparnis durch fehlende Stromkosten
  • geringerer Anschaffungspreis

Nachteile

  • geringere Leistung
  • festsitzender Schmutz kann durch fehlende Bürsten nur schwer entfernt werden
  • Poolroboter ist nicht in der Lage, die Wände hochzufahren

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Poolroboter miteinander vergleichen?

Bei dem Kauf eines Poolroboters gibt es einige Dinge zu beachten. Zu den wichtigsten Kaufkriterien zählen mitunter:

  • Untergrund des Pools
  • Leistung
  • Handhabung
  • Beschaffenheit von Kabel und Schlauch
  • Bürsten
  • Größe des Pools
  • Anschluss
  • Verarbeitung
  • Saugrate
  • Zykluszeit
  • Form des Pools
  • Akku
  • Strandfunktion
  • Fortbewegungsarten
  • Reinigungsprogramme
  • Fernbedienung
  • Filterbeutel und Kartuschen
  • Speicher
  • Filterleistung
  • Aktionsradius
  • Steuerung via App

Untergrund des Pools: Damit der Poolroboter auch zu Ihrem Pool passt, sollten Sie in jedem Fall darauf achten, auf welchem Untergrund dieser arbeiten kann. Während manche nur auf Fliesen einsetzbar sind, sind andere wiederum nur für einen Untergrund aus Folie gemacht.

Leistung: Diese Leistung eines Poolroboters wird in Kubikmeter pro Stunde wiedergegeben und sollte auf die Beschaffenheit Ihres Pools ausgerichtet sein. So ist zu beachten, dass die Leistung mit der Größe des Pools steigen sollte. Da Poolroboter mit Niedrigstrom laufen, spielt die Wattleistung keine essenzielle Rolle und beläuft sich zumeist auf rund 100 bis 300 Watt.

Handhabung: Wenn auch Ihr Poolroboter zahlreiche Funktionen besitzt, sollte er sich dennoch leicht und intuitiv bedienen lassen. Neben der schnellen Auswahl von Reinigungsprogrammen, zählt auch eine schnelle Wartung zu einer bequemen Handhabung. Modelle mit abnehmbaren Filtern ist hier der Vorzug zu gewähren, damit der Poolroboter schnell wieder einsatzbereit ist. Auch der Transport des Poolroboters sollte keine zu große Mühe machen, weswegen ein leichtes Gewicht sowie eine kompakte Fertigung ideal sind.

Beschaffenheit von Kabel und Schlauch: Für ein flexibles Arbeiten sollte das Stromkabel bzw. der Schlauch der Länge des Pools plus drei weiteren Metern entsprechen. Achten Sie zudem auf einen 360-Grad-Anti-Knoten-Schutz sowie ein Drehgelenk, sodass kein Kabelgewirr entsteht.

Bürsten: Je nach Art des Poolroboters und individuellem Verschmutzungsgrad, kommen unterschiedliche Bürsten zum Einsatz. Sogenannte Lamellen-Bürsten erzielen hier das beste Reinigungsresultat und können auch anhaftenden Schmutz meistern. Pools, die mit einer PVC-Folie ausgelegt sind, setzen dementsprechend einen Poolroboter voraus, der mit PVC-Lamellenbürsten ausgestattet sind. Pools mit einer sehr glatten Oberfläche, wie beispielsweise Fliesen, Stahl oder Beton lassen sich am besten mit Schaumstoffbürsten reinigen.

Größe des Pools: Der ausgewählte Poolroboter sollte stets auf die Größe und Beschaffenheit des Pools ausgerichtet sein. Ermitteln Sie daher zunächst die Maße Ihres Beckens sowie die jeweilige Füllmenge. Die Hersteller machen an dieser Stelle stets genaue Angaben über die Beckengröße, die durch den jeweiligen Poolroboter gesäubert werden kann. In der Regel sollte die Umwälzleistung eines Poolroboters mit der Größe des Schwimmbeckens entsprechend steigen. Während ein kleiner Pool mit bis zu 5 Quadratmetern lediglich einen halbautomatischen Poolroboter erfordert, setzen Pool mit 20 Quadratmetern und mehr einen leistungsstarken und vollautomatischen Poolroboter voraus. Verfügt der Pool über Absenkungen, Kanten oder Stufen, dann ist im Vorfeld zu ermitteln, ob der Poolroboter auch jede Ecke sauber abfahren kann.

Anschluss: Poolroboter unterscheiden sich neben den verschiedenen Funktionen zudem in der Tatsache, dass sie wahlweise mit einem Stromkabel oder mit einem Schlauch arbeiten. Stellen Sie daher sicher, dass sich ein Stromanschluss nahe Ihres Pools befindet und das entsprechende Kabel eine ausreichende Länge aufweist. Handelt es sich um einen Poolreiniger, der mit Hilfe eines Schlauches zum Beispiel an ihre Filteranlage angeschlossen wird, muss er nicht nur eine passende Länge, sondern auch noch den richtigen Durchmesser aufweisen. Wird der Poolroboter mit einem Schlauch betrieben, ist zudem auf den richtigen Durchmesser des Schlauchs zu achten.

Verarbeitung: Damit Sie sich lange an Ihrem Poolroboter erfreuen können, sollte dieser eine stabile und hochwertige Verarbeitung aufweisen. Nur so ist sichergestellt, dass der Poolroboter seine Arbeit im Wasser gewissenhaft erledigen kann.

Saugrate: Damit Ihr Poolroboter auch festsitzenden Schmutz gezielt lösen kann, sollte dieser mit einer ausreichend hohen Saugrate ausgestattet sein. Hochwertige Poolroboter schlagen mit einer Saugrate von mindestens 16 Kubikmeter pro Stunde zu Buche.

Zykluszeit: Damit Ihr Poolroboter auch kleinste Winkel verlässlich abfährt, sollte die Zykluszeit nicht zu kurz ausfallen. Zeitfenster von 1,5 und 3 Stunden sind hier ideal, damit der Poolroboter seine Arbeit ordentlich verrichten kann.

Form des Pools: Die Poolroboter arbeiten nicht in allen Poolformen passgenau, weshalb es wichtig ist, zu sehen, bei welchen Pooldesigns Sie besondere Geräte benötigen. Da nicht jeder Poolroboter bei jeder Poolform ideal arbeitet, ist diese vor dem Kauf entsprechend zu berücksichtigen. Ein eckiger Pool bereitet in der Regel keinem Poolroboter Schwierigkeiten, sodass sich hier die meisten Modelle problemlos einsetzen lassen. Auch ein Rundpool stellt einen Poolroboter in der Regel vor keine zu großen Herausforderungen. Da die meisten Poolroboter den Pool in Dreiecke separieren und dabei nicht selten die Rundungen bei der Reinigung auslassen, muss hier noch oftmals manuell an bestimmten Stellen des Beckens nachgeholfen werden. Auch Achtformbecken sind ein schwieriges Unterfangen für die meisten Poolroboter. An dieser Stelle haben sich Modelle bewährt, welche in der Lage sind, jede Rundung zu säubern. Freiformbecken, die beispielsweise über spezielle Absenkungen verfügen, setzen einen Spezialpoolroboter voraus, der in der Lage ist, sämtliche Ecken und Winkel bei der Reinigung genau zu erfassen.

Akku: Akku-Poolroboter fallen meist etwas kostenintensiver aus, bieten dafür jedoch entscheidende Vorteile in der Handhabung. An dieser Stelle spielt die Akkubetriebsdauer eine wichtige rolle, die großzügig genug bemessen sein sollte, um für einen mehrstündigen Reinigungsdurchgang gewappnet zu sein. Auch fällt die Akkuladezeit zumeist länger aus als die Akkulaufzeit selber, sodass stets ein Ersatzakku griffbereit sein sollte. Akku-Poolroboter erweisen sich bei sehr großen Pools als besonders nützlich, da sie auf keinerlei Kabel angewiesen sind.

Strandfunktion: Eine Strandfunktion erweist sich dann als besonders nützlich, wenn der Poolroboter sich versehentlich außerhalb des Beckens bewegt. Durch die Strandfunktion ist ein Poolroboter in der Lage, ohne jedes Zutun zurück ins Wasser zu gelangen, sodass einer Überhitzung vorgebeugt wird.

Fortbewegungsarten: Die Fortbewegung eines Poolroboters funktioniert entweder mittels eines 2- oder 4-Rad-Antriebs sowie auch mit Ketten oder Raupenbändern. Eine Fortbewegung via Band- und Kettenantrieb hat sich in der Praxis am meisten bewährt, da hier die Kontaktflächen am größten ausfallen und der Poolroboter somit einen sicheren Halt hat.

Reinigungsprogramme: Je nach Modell verfügt der Poolroboter über verschiedenste Reinigungsprogramme, welche sich zumeist zwischen 1 bis 4 Stunden bewegen. Während einige Programme den Richtungswechsel sowie den genauen Weg des Poolroboters vorschreiben, lassen sich andere Programme anwählen, wenn der Poolroboter auch Poolwände säubern soll. Sehr hochwertige Poolroboter sind zudem in der Lage, sich quasi selbst zu programmieren und dank ihres Sensors das optimale Reinigungsprogramm festzulegen.

Fernbedienung: Um den Poolroboter besonders bequem steuern zu können, empfehlen wir Ihnen eine zusätzliche Funk-Fernbedienung. So können Sie mit einem Handgriff sicherstellen, dass sehr verschmutzte Stellen besonders intensiv gereinigt werden.

Filterbeutel und Kartuschen: Ein Filterbeutel hat sich im täglichen Einsatz eines Poolroboters besonders bewährt, da er auch feinsten Schmutz gezielt auffangen kann. Zudem lässt er sich bei Bedarf problemlos entnehmen und per Hand oder in der Waschmaschine säubern. Auch Kartuschen erweisen sich als besonders pflegeleicht und sind ebenfalls in der Lage, feinste Partikel aufzunehmen. Eine Kartusche lässt sich idealerweise mit etwas kaltem Wasser von Schmutzablagerungen befreien. Stellen Sie sich, dass Sie das jeweilige Filtermedium nach jeder Poolreinigung ausreichend säubern und dieses kompatibel mit Ihrem Poolroboter ist.

Speicher: Dank einer Speicherfunktion kann ein Poolroboter genau ermitteln, welcher Bereich bereits gereinigt wurde und wo noch Bedarf besteht. Insbesondere bei sehr großen und verwinkelten Pools zahlt sich diese nützliche Funktion auf lange Sicht aus.

Filterleistung: Je nach Größe des Pools sowie etwaigem Pflanzenbesatz ist der Schmutzanfall durchaus auch mal etwas grösser, sodass die Filterleistung stimmen sollte. Sollte diese nicht ausreichen, dann muss der Poolroboter während seines Arbeitsgangs pausieren und kann Schmutz nicht mehr richtig aufnehmen. Ein Minimum von 15 Kubikmetern pro Stunde sollten bei Becken bis 50 Quadratmetern gegeben sein. Möchte man dennoch zu einem Modell mit einer geringeren Filterleistung greifen, dann lohnt es sich, den Poolroboter nachts einzusetzen.

Aktionsradius: Damit Sie bei sehr großen Pools nicht manuell nachhelfen müssen, sollte der Poolroboter mit einem entsprechend großen Aktionsradius ausgestattet sein. Der Aktionsradius hängt dabei in erster Linie von der Schlauch- bzw. Kabellänge ab, sodass diese ausreichend hoch bemessen sein sollte. Ein Akku-Poolroboter erweist sich in seinem Aktionsradius als besonders flexibel.

Steuerung via App: Besonders moderne Poolroboter lassen sich zudem via App steuern. So kann man über das Smartphone das gewünschte Programm auswählen, die Restzeit der Reinigung einsehen sowie auch die Fahrtrichtung anpassen.

Wissenswertes über Poolroboter – Expertenmeinungen und Rechtliches

Wie funktioniert ein Poolroboter?

Ein Poolroboter gilt als wichtiges Poolequipment und ist in der Lage, Schwimmbecken verschiedenster Art von Schmutz zu befreien. Dabei wird der Poolroboter in das Wasser eingelassen und fährt in Eigenregie sowohl Boden als auch Wände des Beckens ab, um Erde, Blätter, Sand und anderen Schmutz zu entfernen. An der Unterseite des Poolroboters sind hierfür spezielle Bürsten und Lamellen eingearbeitet, die selbst festsitzenden Dreck gezielt lockern. Neben der chemiefreien Reinigung des Beckens, wälzt ein Poolroboter das Wasser dank seiner Pumpe stetig um, sodass diesem ausreichend Sauerstoff zugeführt wird. Dank seiner wasserdichten Konstruktion eignet sich ein Poolroboter für sämtliche Poolarbeiten und kann auch bei Gewässern mit Algenbesatz eingesetzt werden.

Welches Zubehör ist bei einem Poolroboter wichtig?

Damit Sie für Ihre Arbeit mit einem Poolroboter bestens gerüstet sind, sollte dieser mit dem passenden Zubehör ausgestattet sein. Da ein Poolroboter schnell ein stattliches Gewicht auf die Waage bringt, lohnt sich die Anschaffung eines kleinen Transportwagens, auch Caddy genannt, um den Poolroboter schnell von A nach B zu manövrieren. Eine Schutzhülle kommt dann zum Einsatz, wenn der Poolroboter gelagert und vor Schmutz und staub geschützt werden soll. Zudem ist darauf zu achten, dass Sie sämtliche wichtigen Komponenten des Poolroboters, wie beispielsweise die Lamellen, den Filter, die Bürsten oder auch die Reifen bei Bedarf nachkaufen können. Achten Sie an dieser Stelle darauf, dass sämtliche Zubehörteile kompatibel mit dem Poolroboter sind und fragen Sie im Zweifel bei dem jeweiligen Hersteller nach.

Welchen pH-Wert sollte der Pool haben?

Der pH-Wert eines Pools sollte sich stets zwischen 7,0 und 7,4 bewegen. Fällt der pH-Wert zu hoch aus, ist das eingesetzte Desinfektionsmittel weniger wirksam, während ein zu niedriger pH-Wert zu einem Angriff einzelner Metall-Teile im Becken führen kann. Möchten Sie den pH-Wert senken, dann gelingt dies problemlos durch sogenannten ph-Minus-Mittel, welches dem Wasser zugeführt wird. Die benötigte Menge sollte entsprechend des vorliegenden pH-Wertes sowie auch der Poolgröße ausgewählt werden. Möchten Sie den pH-Wert hingegen erhöhen, dann sollten Sie alternativ zu einen ph-Plus-Mittel greifen.

Wie ist der Poolroboter entstanden?

Die Geschichte der Bäder und Pools reicht mehrere Jahrhunderte zurück. Das Wasser der damaligen Badeanstalten diente der Reinigung und wurde ohne chemische Zusätze gesäubert. Während die ersten Schwimmbäder bereits im 18. Jahrhundert existierten, folgte der Bau privater Poolanlagen viele Jahre später. Damals wurden zumeist Poolboys engagiert, die das Wasser von Sand, Laub und anderem Schmutz befreiten. Der erste Poolroboter kam in den 80er Jahren auf den Markt und war in der Lage, das Wasser sehr viel intensiver zu reinigen. Nach und nach wurden Poolroboter immer weiterentwickelt und sind mittlerweile mi einer ganzen Bandbreite verschiedener Funktionen ausgestattet.

Wie wird ein Poolroboter richtig eingesetzt?

Damit Ihr Poolroboter seine Arbeit ordnungsgemäß verrichten kann, sollten Sie einige Dinge bei der Handhabung beachten. Zunächst sollten sämtliche Gegenstände aus dem Wasser entfernt werden und auch Menschen sowie Tiere sollten sich nicht mehr im Wasser befinden. Sofern Sie über einen eher langsamen Poolroboter verfügen, so kann dieser bei Eignung auch nachts eingesetzt werden. Während der pH-Wert des Wassers sich zwischen 7,0 und 7,4 bewegen sollte, ist eine Wassertemperatur von 8 bis 35 Grad ideal, damit sich das Gerät nicht überhitzt. Achten Sie zudem darauf, den Poolroboter mindestens einmal wöchentlich zu nutzen, damit sich etwaiger Schmutz nicht zu stark festsetzen kann.

Was ist bei einem Biopool zu beachten?

Schwimmteiche und Naturpools unterscheiden sich in vielfacher Hinsicht von gewöhnlichen Pools, sodass hier auch ein speziellen Poolroboter zum Einsatz kommen sollte. Bei normalen Modellen besteht die Gefahr, dass der Filter sich zu schnell verstopft und bestehender Schmutz zusätzlich verteilt wird. Zudem können gewöhnliche Poolroboter nicht zwischen den nützlichen Wasserpflanzen sowie den Algen unterscheiden und würden damit die gewünschte Fauna innerhalb des Wassers beeinträchtigen.

Kann ein Poolroboter bei jeder Poolgröße eingesetzt werden?

In der Regel kann ein Poolroboter bei einem Becken jeder Größe verwendet werden. Allerdings stellen sehr spezielle Pools mit Schrägen, Anhebungen sowie Treppen die meisten Poolroboter vor eine beträchtliche Herausforderung. Hier sollte ein Gerät ausgewählt werden, das auch diese schwierigen Bereiche meistern kann, sodass kein Schmutz im Pool verbleibt.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • [1] https://en.wikipedia.org/wiki/Automated_pool_cleaner
  • [2] https://www.nenalisi.de/home-living/poolroboter-im-familientest/

Bildquellen:

  • https://pixabay.com/de/schwimmbad-schwimmen-entspannung-690034/

Letzte Aktualisierung am 18.09.2019 um 15:18 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge