Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Hochentaster Test 2019. Wir zeigen Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Hochentaster. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben.

Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, den für Dich besten Hochentaster zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, den richtigen Hochentaster zu kaufen.

Das Wichtigste in aller Kürze

  • Ein Hochentaster verbindet eine mechanische Kettensäge mit einem stabilen Teleskopstiel und hat sich zu eine beliebten Gartenwerkzeug gemausert.
  • Ein Hochentaster da ist das ideale Werkzeug, wenn man einen Baumschnitt vornehmen, dabei aber auf ein Gerüst oder einen Leiter gänzlich verzichten möchte.
  • Bei einem Hochentaster entscheidet man zwischen Modellen, die elektronisch, mit einem Akku oder mit Benzin betrieben werden. Während benzinbetriebene Modelle mit einer besonders hohen Leistung punkten, fallen akku- und netzbetriebene Varianten demgegenüber besonders leicht aus.

Hochentaster Test: Das Ranking der Geräte

Platz 1: Black+Decker Hochentaster

Mit dem neuen 800-Watt-Hochentaster PS7525 von Black+Decker können Hobbygärtner und Grund-stücksbesitzer Äste und Zweige bis 4,5 Meter Höhe vom Boden aus kappen – ohne Leiter oder Gerüst. Mittels seines stufenlos einstellbaren Teleskopstiels erreicht der Hochentaster eine Gesamtlänge zwischen 184 und 270 cm. Für Äste und Zweige, die quer abgeschnitten werden müssen, lässt sich der Sägekopf in mehreren Positionen abknicken.

Einschätzung der Redaktion
Obstbaumpflege und Ausputzen von Gehölz: Der Hochentaster PS7525 von Black+Decker ist ideal für die Obstbaumpflege und das Ausputzen von Gehölzen. Mit einer Kettengeschwindigkeit von 11 m/s und einer Schwertlänge von 25 cm geht das schnell und mit einer hohen Schnittleistung bis Ø 22 cm.

Einschaltsperre und Kettenbremse für Sicherheit: Für ein hohes Maß an Sicherheit beim Arbeiten ist der Hochentaster PS7525 mit verschiedenen Features ausgestattet. Eine Einschaltsperre verhindert versehentliches Starten und die integrierte Kettenbremse stoppt die Kette z. B. bei Rückschlag oder einem Festsetzen in weniger als 0,15 Sekunden. Das kommt vor allem Ungeübten zugute, zumal so auch nach dem Ausschalten des Geräts die Verletzungsgefahr durch eine nachlaufende Kette entscheidend reduziert wird.

Rückschlagarm: Die Kette ist rückschlagarm und Anschlagkrallen sorgen für einen festen Halt am Holz. Auch die Wartung ist denkbar einfach. Der Hochentaster verfügt über eine automatische Ketten-schmierung. Anwender müssen lediglich sicherstellen, dass immer ausreichend Öl im 60-ml-Tank ist.

Ausstattung: 800 Watt-Motor, 25 cm Schwert, Kettenbremse < 0,15 Sek., automatische Ketten-schmierung, rückschlagarme Kette, Anschlagkrallen, Einschaltsperre, 60 ml Öltank, Umlenkstern, Kette, Schwertköcher, Spannschlüssel, Schultertragegurt.

So sind die Kundenbewertungen
Zurzeit ist der Black+Decker Hochentaster von rund 94% aller Rezensenten im Internet als positiv bewertet. Dies bedeutet, dass sie entweder mit vier oder fünf Sternen die Bewertung abgeben haben.

Dabei wurde besonders positiv hervorgehoben:

  • Preis-/Leistungsverhältnis
  • Einfache Bedienung
  • Erfüllt Erwartungen

Die Bewertung zu diesem Produkt ist relativ eindeutig: Der Hochentaster von Black und Decker kann nicht nur mit seinem Preis und seiner Qualität überzeugen, sondern glänzt auch mit einer einfachen Handhabung und erfüllt alle Erwartungen des Kunden.

Knapp 3% aller Rezensionen wurden mit einem oder mit zwei Sternen bewertet, somit als negativ angesehen. Ein wirklich negativer Aspekt wird in den Kommentaren allerdings nicht genannt und es bleibt unklar, warum einige Einzelfälle nur einen oder zwei Sterne Bewertung gegeben haben.

FAQ
Kann man diese Säge auch ohne die Teleskopstange betreiben?

Antwort: Nein, das geht so leider nicht.

Aus welchem Material besteht die Teleskopstange?

Antwort: Aus Kunststoff.

Kann man die Säge auch waagerecht drehen, um auf Hecken herausstehende Äste abzusägen, die für die Heckenschere zu dick sind?

Antwort: Das ist nicht möglich.

Platz 2: Bosch Akku Hochentaster UniversalChainPole 18

Angebot
Bosch Akku Hochentaster UniversalChainPole 18 (Akku, Ladegerät, Karton, 18 Volt System, 2,5 Ah)
32 Bewertungen

Sie wollen Bäume auslichten und auch schwer zugängliche Äste entfernen? Dafür ist der UniversalChainPole 18 von Bosch der richtige Hochentaster. Er schneidet Äste mit einer schnellen Kettensäge und lässt sich mit seinem starken 18 Volt Akku flexibel im Garten einsetzen. Durch einfaches Verlängern der Teleskopstange und praktisches Neigen des Kopfteils, können Sie komfortabel Äste sägen, die sie sonst nur schwer erreichen würden.

Einschätzung der Redaktion
Schnelle und saubere Schnitte
Der Akku Hochentaster UniversalChainPole 18 von Bosch ist an der Spitze mit einer hochwertigen Sägekette ausgestattet. Sie verfügt über eine großzügige Schnittbreite von 150 Millimetern und sorgt somit dafür, dass Sie schnell und effizient bei Ihrer Gartenarbeit vorankommen.

Abwinkelbarer Schneidkopf
Um problemlos jeden Ast eines Baums erreichen zu können, kann man den Schneidkopf des UniversalChainPole 18 einfach um bis zu 120° neigen. Zusammen mit der um 60 cm verlängerbaren Teleskopstange erreichen Sie jeden beliebigen Winkel. Insgesamt beträgt die maximale Länge des Geräts 2,6 Meter.

Sicheres Arbeiten
Das Arbeiten mit dem UniversalChainPole 18 ist trotz scharfer Sägekette stets sicher, weil der Hochentaster einen Messeranstoßschutz besitzt. Eine automatische Kettenschmierung und eine transparente Ölstandanzeige sorgen dafür, dass Sie nicht mehr erledigen müssen als nötig.

Optimaler Komfort
Die gummierten Griffflächen der Astsäge lassen Sie besonders angenehm arbeiten. Egal ob von der Seite, von oben oder unten – der UniversalChainPole 18 liegt in jeder Arbeitsposition sicher in der Hand. Mit dem beigefügten Schultergurt können Sie den Teleskop Hochentaster auch bei sehr hohen Bäumen sicher führen.

Ein Akku für viele Geräte
Das Logo auf der Verpackung kennzeichnet die Astschere als Mitglied der „18 Volt“-Akku-Familie. Das bedeutet Flexibilität für Sie: Der 18-Volt-Lithium-Ionen-Akku kann innerhalb dieser Spannungsklasse in unterschiedlichen Garten- und Heimwerker-Geräten von Bosch eingesetzt werden.

So sind die Kundenbewertungen

Ganze 75% aller Rezensenten haben den Bosch Akku Hochentaster UniversalChainPole positiv bewertet. Die Bewertungen wurden dabei mit vier oder fünf Sternen abgegeben. Dabei wurde erkenntlich, dass folgende Punkte als sehr positiv empfunden werden:

  • funktioniert einwandfrei
  • gute Qualität

Das Produkt hat eine solide Bewertung und funktioniert einwandfrei. Es erfüllt seinen Job und kann mit einer guten Qualität den Kunden überzeugen.

Dieses Produkt weist 21% negative Bewertungen auf. Also Bewertungen mit einem oder zwei Sternen. Als negativ wurde folgender Punkt genannt:

  • Gerät weist einige Mängel auf
FAQ
Wie oft muss man einen Ölwechsel bei dem Hochentaster vornehmen?

Antwort: Das Öl ist für die Schmierung der Kette verantwortlich, und nimmt mit jedem Einsatz der Kette ab, wenn Behälter fast leer ist wieder auffüllen . Wird die Kette nicht geschmiert läuft sie heiß und es kann ein Schaden entstehen.

Ist es möglich das Gerät so einzustellen, dass waagerechte Schnitte möglich sind. Also lässt sich der Sägekopf drehen?

Antwort: Nein, der Sägekopf lässt sich nicht drehen.

Kann das Gerät auch ohne Messer/Kettenanschlagschutz betrieben werden?

Antwort: Nein.

Platz 3: Einhell Akku Hochentaster und Heckenschere GE-HC 18

Das Akku-Multifunktionswerkzeug GE-HC 18 Li T Kit ist ein leistungsstarkes Gerät, mit dem sich höher gelegene Äste und hohe Hecken mühelos und stromnetzunabhängig vom Boden aus beschneiden lassen. Durch das neue Power X-Change Batteriesystem von Einhell verfügt das Multitool über einen 18 V Akku mit 3,0 Ah für ausgedehnte Arbeitseinsätze. Dabei sorgt das Metallgetriebe für hohe Langlebigkeit und das OREGON-Qualitätsschwert und die OREGON-Kette für saubere Schnittresultate.

Einschätzung der Redaktion
Der um 90° drehbare Aufsatz sorgt dabei für mühelose Horizontalschnitte. Der Krallenanschlag verhindert dabei ein Abrutschen beim Sägen. Die automatische Kettenschmierung über einen Ölbehälter versorgt die OREGON-Kette mit der nötigen Schmierung. Bei Bedarf kann sie mit der praktischen Kettenspannung werkzeuglos gespannt und gewechselt werden.

Ein Kettenfangbolzen verhindert dabei zuverlässig das ungewollte Abrutschen der Kette vom Schwert. Die aus lasergeschnittenem und diamantgeschliffenem Stahl gefertigten Messer sorgen für saubere Schnittresultate. Im stabilen Köcher lässt sich die Heckenschere sicher und bequem transportieren und verstauen.

Der Akku verfügt über eine Akku-Füllstandanzeige mit drei LEDs, auf der sich der aktuelle Ladezustand auf einen Blick ablesen lässt. Der Akku kann zudem für sämtliche Geräte der Power X-Change Familie verwendet werden. Zum Lieferumfang gehört ein zusätzliches Schnellladegerät, mit dem der Akku innerhalb 1 Stunde wieder vollständig geladen werden kann.

Der von 880 mm bis 1840 mm stufenlos arretierbare Teleskopstiel lässt sich passgenau auf die gewünschte Arbeitshöhe einstellen. Der ebenfalls stufenlos verstellbare Zusatzhandgriff wird mit dem praktischen Schnellverschluss auf jeden Anwender angepasst.

Um auch schwierige Schnitte in der Höhe sauber und präzise ausführen zu können, lassen sich der Motorkopf 7-fach und der Hauptgriff 4-fach neigen und somit auf jede Arbeitssituation abstimmen.

So sind die Kundenbewertungen
Ein herausragender Wert von rund 78% aller Rezensenten im Internet, haben den Einhell Akku Hochentaster positiv bewertet. Dies bedeutet dass sie entweder mit vier oder fünf Sternen die Bewertung abgeben haben.

Positiv wurden folgende Punkte genannt:

  • guter Preis
  • Erfüllt seinen Job
  • saubere Schnitte

Der Einhell Akku Hochentaster weist 12% negative Bewertungen auf. Dies bedeutet, dass 12% der Rezensenten eine Bewertung mit entweder einem oder zwei Sternen abgegeben haben. Negativ wurden folgende Punkte genannt:

  • schwache Leistung
FAQ
Wie ist die max. Teleskoplänge?

Antwort: So ca. 2,50 je nach Stellung des Schneidewerks.

Kann man damit problemos Nussbaum Äste schneiden?

Antwort: Das hängt vom Nussbaum ab.

Kriegt man ein Ersatz-Schwert oder eine Ersatz-Kette?

Antwort: Ist ein Original Oregon Schwert Double Guard 91, gibt es als Einzelteil, ebenso die passende Kette.

Platz 4: HECHT Elektro-Hochentaster 975 W Ast-Kettensäge

Handlich, zuverlässig und robust ist dieser Elektro-Hochentaster 975W. Ermüdungsfreies Arbeiten durch optimale Balance in jeder Position. Die Teleskopstange ist ein weiteres Highligt dieser Säge. Die Qualitätskette und das Schwert von Oregon garantieren eine lange Lebensdauer! Diese leistungsstarke Elektro-Kettensäge mit 750 Watt von Hecht ist hochwertig verarbeitet und wird Sie auch in schwierigen Situationen nicht im Stich lassen.

Einschätzung der Redaktion
Mit dem Hochentaster Hecht 975W erreichen Sie sicher und mühelos auch Äste bis zu einer Arbeitshöhe von ca. 4,50 m. Kein gefährliches Jonglieren auf wackeligen Leitern mehr. Der sehr schlanke Motorkopf und die optimale Schwertlänge von 24 cm garantieren unproblematisches Arbeiten in der Baumkrone.

Auch Entastungsarbeiten an am Boden liegenden Ästen werden erleichtert. Das Kabel – vom Griff zum Motor, ist im Griff beschädigungssicher untergebracht, das Kabel passt sich automatisch der jeweiligen eingestellten Arbeitshöhe an.

Produktdetails:

  • 750 Watt Motorleistung mit einer Nennspannung: 230 V/50 Hz, Schwertlänge: 240 mm.
  • Praktische, Lange Teleskopstange zum ausfahren für Äste in bis zu 4,50 Meter höhe
  • Das Qualitätsschwert mit OREGON-Säge-Kette zeichnet sich durch Perfekte Schnittergebnisse und lange Lebensdauer aus
  • Dieser HECHT Hochentaster hat ein ausgewogenes Gewichtsverhältnis und ist nur 3,4 kg leicht
  • Erleichtern auch Sie jetzt Ihre Gartenarbeit mit Strauch, Baum und Busch und gönnen Sie sich diese HECHT Astkettensäge.
So sind die Kundenbewertungen
89% aller Rezensionen im Internet, haben den HECHT Elektro-Hochentaster 975W positiv bewertet. Dies bedeutet dass sie entweder mit vier oder fünf Sternen die Bewertung abgeben haben.

Positiv wurden folgende Punkte genannt:

  • lange Lebensdauer
  • Preis
  • geringes Gewicht

6% aller Rezensionen wurden mit einem oder mit zwei Sternen bewertet, und somit als negativ angesehen.Ein konkreter Kritikpunkt wurde in den negativen Bewertungen nicht genannt.

FAQ
Knickt das Kopfteil ab/ist es neigbar?

Antwort: Das Kopfteil ist nicht neigbar.

Welche Schnittstärke habe ich hier? Kann man stärkere Äste problemlos schneiden?

Antwort: Die Schnitttiefe ist nur durch die „freie“ Sägenkette begrenzt und liegt bei ca. 18 cm.

Kann man die Säge abwinkeln?

Antwort: Nein, kann man nicht.

Platz 5: Kettensäge Hochentaster 900 Watt

PowerPlus Kettensäge Hochentaster 900 Watt - POWXG1032
7 Bewertungen

Pflegen Sie mit dieser praktischen 900 Watt starken Kettensäge regelmäßig Ihren Baumbestand sowie Strauchbestand. Sie erreichen durch die zwei Verlängerungen eine Gesamtlänge von 2.400 mm. Der Krallenanschlag ermöglicht das Einhacken der Säge in großen Höhen. Führen Sie mit der Motorsäge Kerbschnitte, Fällschnitte und auch Längszuschnitte an kleineren Baumstämmen aus.

Einschätzung der Redaktion
Besonderheiten:

  • 300 mm (12“) Schwertlänge
  • dreistufige Winkelverstellung des Sägekopfbereiches
  • Baumkralle zur besseren und sicheren Führung der Säge
  • Kettenbremse und Kettenfänger sorgen für Sicherheit
  • integrierter Ölbehälter mit Schauglas für eine automatische Kettenölung
  • OREGON „Double Guard“ Schneidblatt
  • OREGON – Messer (Zähne)
  • optimales Arbeiten in dichten Baumkronen
  • Gesamtlänge der Säge inklusive aller Verlängerungen 240 cmbr

Produktdetails:

  • Netzanschluss: 230 V ~ 50 Hz
  • Leistung: 900 W
  • Länge Sägeblatt: 300 mm
  • Ketten-Länge: 300 mm
  • Kettengeschwindigkeit: 15 m/Sek
  • Schalldruck (LpA): 96 dB(A)
  • Bremsverzögerung: 0,12 Sek
  • Teleskopstange: 69 – 129 cm
  • Gesamtlänge: 181 – 240 cm
  • Arbeitshöhe: ca. 4,4 m
  • Volumen Schmieröl: 100 ml
  • Stromkabel: 40 cm
  • Gewicht: ca. 5,2 Kg
So sind die Kundenbewertungen
100% aller Rezensionen im Internet, haben diesen Hochentaster positiv bewertet. Dies bedeutet dass sie entweder mit vier oder fünf Sternen die Bewertung abgeben haben.

Positiv wurden folgende Punkte genannt:

  • stabile Konstruktion
  • starker Motor
  • Es liegen zu diesem Produkt allerdings nicht nicht allzu viele Bewertungen vor.

FAQ
Ist ein Horizontalschnitt möglich?

Antwort: Ja.

Wie schwer ist das Produkt?

Antwort: Circa 6,8 Kilogramm.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Hochentaster kaufst

Wenn es um den Kauf eines Hochentasters geht, setzt man sich zweifelsohne nicht nur mit den Kaufkriterien auseinander. In den folgenden Zeilen beantworten wir die grundlegenden Fragen zu einem Hochentaster.

Was sind die Vorteile eines Hochentasters?

Ein Hochentaster ist aus dem Sammelsurium passionierter Gärtner kaum mehr wegzudenken. In den folgenden Zeilen stellen wir Ihnen die wichtigsten Vor- und Nachteile von Hochentastern anschaulich gegenüber.

Zeitersparnis: Da ein Hochentaster direkt vom Boden aus genutzt werden kann, ermöglicht er ein zeiteffizientes Arbeiten. So sägt er nicht nur schneller als ein manuelles Gerät, sondern erübrigt auch das aufwendige Aufstellen einer Leiter. Dies macht den Hochentaster vor allem beim regelmäßigen Beschneiden von Obstbäumen so beliebt, da hier regelmäßige Arbeitsgänge erforderlich sind.

Sicherheit: Da das Hantieren mit scharfen Gegenständen in luftiger Höhe kein ungefährliches Unterfangen ist, wird ein Hochentaster vor allem den sicherheitsbewussten Gärtnern gefallen. Viele Modelle sind zudem mit einem Sicherheitsschalter ausgestattet, der verhindert, dass sich das Gerät ungewollt in Betrieb setzt.

Leistungsstärke: Da die meisten Hochentaster sehr leistungsstark sind, lassen sich binnen weniger Minuten selbst dicke Äste bequem durchsägen. Insbesondere bei Gärten mit zahlreichen Bäumen und Sträuchern stellen benzinbetriebene Hochentaster eine wahre Arbeitserleichterung dar.

Bequeme Handhabung: Da die meisten Hochentaster sehr leicht ausfallen, lassen sie sich mitunter auch von zierlichen Personen problemlos nutzen. Zusätzliche Trage- und Stützgurte verteilen das Gewicht des Gerätes auf den ganzen Körper, sodass Ihnen auch längere Arbeitseinheiten gelingen.

Preis: Da der Markt sowohl einfache als auch besonders funktionale Hochentaster bietet, wird man in nahezu jeder Preisklasse fündig.

Geringe Lautstärke: Mit 85 bis 90 Dezibel fallen viele Modelle vergleichsweise leise aus, sodass Sie auch längere Zeit arbeiten können, ohne sich bei der Nachbarschaft unbeliebt zu machen.

Funktionsvielfalt: Dank zahlreicher Funktionen lassen sich viele Hochentaster sehr flexibel einsetzen, sodass sich mit Ihnen auch Sträucher und Rasen trimmen lassen.

 

Was sind die Nachteile beim Hochentaster?

Wenn auch Hochentaster viele Vorteile besitzen, kommen sie jedoch nicht ganz ohne Schwächen aus.

Begrenzte Flexibilität: Insbesondere kabelgebundene Hochentaster setzen das Vorliegen eines Stromnetzes voraus, was schnell mal zu Kabelgewirr führen kann. An dieser Stelle ist eine ausreichende Kabellänge unerlässlich, um problemlos arbeiten zu können.

Fehlende Ergonomie: Da die Säge am Kopf der Teleskopstange sämtliche Vibrationen überträgt, kann ein längeres Arbeiten mit einem Hochentaster mitunter sehr anstrengend sein.

Zusätzliche Folgekosten: Wer bei einem Hochentaster den vollen Funktionsumfang genießen und auf wichtiges Zubehör nicht verzichten möchte, der muss mitunter ordentlich in die Tasche greifen.

Was kostet ein Hochentaster?

Wenn es um den Kauf eines Hochentasters geht, können die Preise je nach Funktionsumfang deutlich variieren. Einfache Modelle, die vorwiegend auf kleinere Arbeiten zugeschnitten sind, erhalten Sie bereits für rund 80 bis 100 Euro. Absolute Profigeräte mit umfangreichen Funktionen und einer hohen Leistung schlagen mitunter mit 600 bis 1000 Euro zu Buche. Machen Sie sich daher im Vorfeld bewusst, wofür und wie intensiv Sie Ihren Hochentaster einsetzen möchten. Bedenken Sie, dass Sie bei einer preiswerten Variante durchaus Abstriche machen müssen.

Wo kann ich einen Hochentaster kaufen?

Wenn es um den Kauf eines Hochentaster geht, bieten sich Ihnen zahlreiche Möglichkeiten. Zu den führenden Herstellern von namhaften Markengeräten zählen mitunter Gardena, Bosch, Husqvarna, Einhell, Stihl, Fiskars, Fuxtec, Atika, Hecht, Bosch oder Ryobi. Sowohl der Fachhandel als auch das Internet bieten ein breites Angebot an verschiedenen Modellen, unter denen auch Sie Ihren Favoriten finden. Im Baumarkt haben Sie die Möglichkeit die Geräte aus nächster Nähe zu betrachten, diese genau unter die Lupe zu nehmen und sich eingehend beraten lassen. Das Internet bietet Ihnen im Gegenzug eine weitaus größere Vielfalt an Modellen sowie dazugehörigen Erfahrungsberichten, die Sie über die Funktionsweise sowie Vor- und Nachteile informieren. Zudem können Sie sich an dieser Stelle eingehend über die richtige Verwendung, die Leistung sowie etwaige Zusatzfunktionen informieren und die einzelnen Modelle hinsichtlich der Preise und Ihrer Beliebtheit vergleichen.

Wie kann ich einen Hochentaster reinigen?

Damit ein Hochentaster zuverlässig seine Arbeit verrichten kann, ist die richtige Pflege unerlässlich. So sollte der Hochentaster nach jedem Arbeitsgang gesäubert werden, damit er für seinen nächsten Einsatz bereit ist. Neben der Säuberung des Schwertes sollten auch die Griffe von Rückständen befreit und mit einem feuchten Tuch behandelt werden. Die Kette sollte speziell mit den dafür vorgesehenen Reinigungsmitteln sowie einer weichen Bürste behandelt werden. In manchen Fällen ist auch ein Nachschliff oder ein Austausch der Kette notwendig, damit diese scharf bleibt. Auch die Zähne des Sägeblattes sollten stets kontrolliert werden und bei Unregelmäßigkeiten entsprechend geschärft werden. Verfügen Sie über ein benzinbetriebenes Modell, sollte zudem regelmäßig der Motor in Augenschein genommen werden und frischer Treibstoff vorhanden sein. Ist der Treibstoff zu alt, kann es andernfalls zu Ablagerungen kommen, die dem Hochentaster schaden können. Sollten Sie Ihren Hochentaster längere Zeit nicht verwenden, muss dieser gut vor Frost geschützt sein und in einem trockenen Raum mit Temperaturen zwischen 10 bis 30 Grad aufbewahrt werden. Andernfalls kann die Kette rosten und kann nicht ehr effizient arbeiten. Ein passender Schutzköcher ist für die Aufbewahrung des Hochentasters ideal, damit es nicht zu Verletzungen kommt.

Entscheidung: Welche Arten von Hochentaster gibt es und welcher ist der richtige für mich?

Bei Hochentastern entscheidet man grundlegend zwischen Geräten, die mit Benzin, eine Akku oder Strom betrieben werden. In den folgenden Zeilen wollen wir Ihnen die individuellen Stärken und Schwächen der jeweiligen Getriebearten näher erläutern.

Benzin-Hochentaster

Bei den benzinbetriebenen Modellen kommen zumeist sogenannte Zweitaktmotoren zum Einsatz, bei denen eine Mischung aus Benzin und Öl genutzt wird. Über den Benzinmotor entsteht eine Kraftübertragung auf den Schneidekopf des Hochentasters, dessen Kette sich nun in Bewegung setzt. Der Schneidekopf selber verfügt über einen Ölbehälter, der sicherstellt, dass die Kette jederzeit ausreichend geschmiert ist. Benzinbetriebene Hochentaster zeichnen sich durch ihre vergleichsweise hohe Leistung aus und sind daher vor allem für den Einsatz im professionellen Bereich sehr beliebt. Durch ihre Kraft sind sie vor allem für das Bearbeiten dickerer Äste und für lange Arbeitsgänge gut gewappnet. Nachteilig bei benzinbetriebenen Modellen ist vor allem die erhebliche Abgasemission, die sich negativ auf Ihre Gesundheit sowie auch auf Ihre Umwelt auswirkt. Auch ist der Wartungsaufwand nicht zu unterschätzen. Neben dem regelmäßigen Austausch an Öl ist zudem die richtige Kühlung des Motors unerlässlich. Da ein Benzinmotor zudem einiges auf die Waage bringt, fallen benzinbetriebene Modelle meist vergleichsweise schwer aus und sind daher vor allem von zierlichen Personen nicht immer ganz einfach zu handhaben. Auch die Lautstärke ist nicht zu unterschätzen, sodass man hier Ruhezeiten strikt einhalten sollte. Aufgrund der hohen Leistung gehen benzinbetriebene Hochentaster zudem meist mit einem vergleichsweise hohen Preis einher.

Vorteile

  • durch ihre hohe Leistung auch für den professionellen Bereich sowie für das Sägen dickerer Äste geeignet
  • durch fehlendes Kabel auch flexibles Arbeiten möglich

Nachteile

  • schädliche Abgase
  • hoher Wartungsaufwand
  • steter Wechsel von Treibstoff nötig
  • vergleichsweise laut
  • hoher Preis

Elektro-Hochentaster

Elektro-Hochentaster funktionieren im Grunde ähnlich wie Benzin-Hochentaster und beziehen ihre Energie von dem Stromnetz. Auch hier wird die Kraft des Motors auf den Schneidekopf übertragen, sodass sich die Kette mit den Schneidezähnen in Bewegung setzt. Netzbetriebene Hochentaster punkten vor allem mit einem angenehm leichten Gewicht, sodass sie die erste Wahl sind, wenn man komfortabel und bequem arbeiten möchte. Die Leistung eines netzbetriebenen Hochentasters fällt zudem nur etwas geringer aus als die einer benzinbetriebenen Variante. Auch preislich fallen elektrische Hochentaster deutlich günstiger aus als Modelle, die mit Benzin betrieben werden. Zudem erzeugen netzbetriebene Varianten keine schädlichen Abgase und auch die Lautstärke fällt deutlich dezenter aus. Ist ein passender Stromanschluss gefunden, kann man zudem mit einem netzbetriebenen Hochentaster durchgängig arbeiten, ohne zwischendurch pausieren zu müssen. Ein enormer Nachteil elektrischer Hochentaster ist die stete Notwendigkeit eines Stromanschlusses in unmittelbarer Nähe. Auch sollte das Kabel ausreichend lang ausfallen, sodass schnell Kabelgewirr entstehen kann. Wer über einen besonders großen Garten verfügt und besonders flexibel arbeiten möchte, sollte daher einen Akku- oder Benzin-Hochentaster bevorzugen.

Vorteile

  • angenehm leichtes Gewicht und bequeme Handhabung
  • solide Leistung
  • Modelle in verschiedenen Preisklassen verfügbar
  • kein Ausstoss schädlicher Abgase
  • keine zu hohe Lautstärke

Nachteile

  • nicht für das Bearbeiten sehr dicker Äste geeignet
  • setzt stete Stromzufuhr voraus
  • das Stromkabel kann sich verwickeln

Akku-Hochentaster

Akkubetriebene Hochentaster zeichnen sich durch eine einfache Handhabung aus und sind daher besonders für gelegentliche Arbeiten besonders beliebt. Da der Motor durch einen Akku betrieben wird, ist keinerlei Stromnetz notwendig, sodass Sie flexibel arbeiten können. Auch die Lautstärke hält sich im Rahmen, sodass Sie keine Probleme mit Ihren Nachbarn bekommen sollten. Da viele Akku-Hochentaster mitunter sehr günstig ausfallen, müssen Sie hier nicht allzu tief in die Tasche greifen. Ein großer Nachteil bei akkubetriebenen Modellen ist die vergleichsweise geringe Leistung. So lassen sich besonders dicke Äste nur schwer bearbeiten und erfordern mehr Kraft als bei einem Einsatz mit einem Elektro- oder Benzin-Hochentaster. Zudem richtet sich der jeweilige Arbeitsgang an die Laufzeit des Akkus, sodass dieser bei aufwendigen Arbeiten immer wieder neu aufgeladen werden muss.

Vorteile

  • einfache Handhabung
  • wartungsarm
  • ermöglich flexibles Arbeiten, da kein Stromkabel notwendig ist
  • keine schädlichen Abgase
  • vergleichsweise günstig in der Anschaffung
  • angenehme Lautstärke

Nachteile

  • nicht für das Sägen sehr dicker Äste geeignet
  • kein Leichtgewicht
  • begrenzte Laufzeit durch den integrierten Akku

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst Du Hochentaster vergleichen und bewerten

Die Auswahl an Hochentaster ist immens, weswegen hoch man schnell mal den Überblick verlieren kann. Im Folgenden erläutern wir Ihnen die wichtigsten Kriterien, die Sie beim Kauf beachten sollten.

Schwertlänge: Die Schwertlänge ist entscheidend für die Effizienz der Schneidearbeiten und sollte sich an den eigenen Bedürfnissen orientieren. Grundsätzlich sollte die Länge des Schwertes der Dicke des zu sägenden Astes entsprechen. Ideal ist eine Schwertlänge von 20 bis 30 Zentimetern, um Äste jeglicher Dicke bearbeiten zu können. Sind Sie im Umgang mit Hochentastern jedoch noch unsicher und möchten vorrangig kleine Äste sägen, empfehlen wir Ihnen ein Modell mit einem kürzeren Schwert.

Kettengeschwindigkeit: Die Kettengeschwindigkeit entscheidet über die Effizienz eines Hochentasters und zählt zu den entscheidendsten Produktmerkmalen. Die Kettengeschwindigkeit wird in Einheit pro Meter gemessen und gibt an, wie schnell die Kette sägt. Eine hohe Kettengeschwindigkeit ermöglicht nicht nur einen sauberen Schnitt, sondern lässt auch die Vibration auf die Teleskopstange deutlich geringer ausfallen. Akkubetriebene Modelle gehen meist mit einer niedrigeren Kettengeschwindigkeit einher, sodass ein höheres Maß an Kraft erforderlich ist. Im Schnitt sollte die Geschwindigkeit zwischen 11 und 13 Metern in der Sekunde betragen. Während einfache Modelle mit einer Kettengeschwindigkeit ab 4 Metern pro Sekunde ausgestattet sind, kommen im Profibereich hauptsächlich Hochentaster mit einer Kettengeschwindigkeit von 13 bis 15 Metern pro Sekunde zum Einsatz.

Die Länge der Teleskopstange: Ein weiteres wichtiges Kriterium ist die Länge der Teleskopstange, die sich an der Höhe der jeweiligen Bäume orientieren sollte. Je höher die jeweiligen Bäume ausfallen, desto flexibler sollte sich die Teleskopstange ausziehen lassen. Hochentaster mit einer stufenlos verstellbaren Teleskopstangen, die sich zwischen vier bis sechs Metern ausziehen lassen, sind ideal, um auch sehr hoch liegende Baumkronen zu bearbeiten. An dieser Stelle spielen vor allem netzbetriebene Modelle ihre Stärke aus, da sie aufgrund des geringen Gewichts mit einer entsprechend langen Teleskopstange versehen sind.

Leistung: Die Leistung spiegelt die Kraft des jeweiligen Hochentasters wieder und wird in Watt gemessen. Möchte man lediglich kleine Hecken und Sträucher stutzen, reichen einfache Modelle mit 600 bis 1000 Watt aus. Besonders dicke Äste setzen kraftvolle Motoren mit rund 2000 Watt und mehr voraus. Wenn Sie auf der Suche nach einem möglichst leistungsstarken Hochentaster sind, empfehlen wir Ihnen, einen Blick auf benzinbetriebene Varianten zu werfen.

Automatische Kettenschmierung: Da die verbaute Kette stets geölt werden sollte, darf eine automatische Kettenschmierung nicht fehlen. An dieser Stelle macht ein eingebauter Ölbehälter eine deutliche Arbeitserleichterung aus. Hier sollte jedoch permanent der Ölstand kontrolliert werden und bei Bedarf Sägekettenöl nachgefüllt werden. Neben einem eingebauten Sichtfenster ist eine ausreichende Größe des Öltanks entscheidend, um sich zu häufiges Ölwechseln zu ersparen.

Schneidwinkelverstellung: Für perfekte Arbeitsergebnisse ist es wichtig, dass der Hochentaster über eine flexible Schneidwinkelverstellung verfügt. Insbesondere Sägearbeiten in grosser Höhe können somit akkurat vorgenommen werden.

Drehbarer Werkzeugkopf: Damit Sie den Hochentaster auch an schwer erreichbaren Stellen möglichst flexibel bewegen und auch horizontal arbeiten können, sollte der Hochentaster mit einem 90-Grad drehbaren Werkzeugkopf ausgestattet sein.

Gewicht: Da man einen Hochentaster in der Regel mit ausgestreckten Armen oder sogar über Kopf verwendet, sollte das Gewicht entsprechend überschaubar ausfallen. Damit Arme und Schultern während der Arbeit nicht zu stark belastet werden, sollte der Hochentaster nicht mehr als 3 bis 4 Kilogramm auf die Waage bringen. Während netzbetriebene Modelle hier meist mit einem angenehmen Leichtgewicht aufwarten, empfehlen wir Ihnen bei schweren Geräten zusätzliche Hand- und Schultergriffe.

Sicherheit: Damit es während der Arbeit nicht zu Verletzungen kommt, ist es wichtig, dass der Hochentaster über einen Sicherheitsschalter verfügt. Dieser verhindert, dass sich das Gerät ungewollt aktiviert.

Antriebsart: Zwar sind Sie mit einem Benzin- und Akku-Hochentaster nicht an eine Stromquelle gebunden, dafür lässt sich mit einer netzbetriebenen Variante ohne Unterbrechung arbeiten.

Lautstärke: Auch wenn die meisten Sägearbeiten an Bäumen und Sträuchern vorrangig in der kälteren Jahreszeit vollzogen werden, sollte die Lautstärke des Hochentaster weder Ihnen noch Ihrer Umwelt schaden. An dieser Stelle haben Akku-Hochentaster die Nase vorn, da sie leiser als benzin- und netzbetriebene Modelle arbeiten. Arbeitet Ihr Hochentaster mit einer Lautstärke von mehr als 90 Dezibel, ist ein zusätzlicher Gehörschutz unerlässlich.

Kettenspannung: Für ein sicheres und effizientes Arbeiten, sollte die Kette des Hochentasters stets fest gespannt sein. Viele Hersteller geben Ihnen daher passendes Werkzeug an die Hand, damit Sie die Kette nach Bedarf nachspannen können.

Wissenwerte Fakten rund um das Thema Hochentaster

Die Entstehung des Hochentasters  

Um die Konstruktion eines Hochentasters zu verstehen, macht es Sinn, sich die Vergangenheit ähnlicher Gartenwerkzeuge anzuschauen. Im Jahr 1830 hatte der Hochentaster seinen Ursprung, als eine Sägekette auf einer Schiene erfunden wurde. Die verschiedenen Sägemaschinen, die seinerzeit auf dem Markt existierten, stellten eine enorme Arbeitserleichterung in Sachen Forstarbeit dar, weswegen sich die einzelnen Geräte nach und nach weiterentwickelten. Allerdings besaßen viele dieser Geräte den Nachteil, dass sie nicht für die breite Masse konzipiert waren und zumeist zwei Personen die Kettensäge halten mussten, um effizient zu arbeiten. Nach und nach entstand immer mehr der Wunsch, die bestehenden Kettensägen auch vom Boden aus zu bedienen und somit möglichst flexibel arbeiten zu können. Im Laufe der Zeit wurden immer kompaktere Kettensägen geschaffen und schließlich auch solche, die auf Schienen und um 90-Grad drehbar waren. So entstand im Laufe der Zeit der Hochentaster, welcher mit immer neuen Funktionen ausgestattet wurde und sich mittlerweile für das Schneiden von Ästen, Sträuchern und Rasen eignet.

Kann man einen Hochentaster auch ausleihen oder mieten?

Wenn Sie sich bei der Anschaffung eines Hochentasters noch nicht sicher sind und diesen zunächst austesten möchten, dann macht es Sinn, diesen im ersten Schritt probeweise auszuleihen. Hier bietet es sich an, zunächst in der Nachbarschaft nachzufragen und sich bei gemeinsamer Nutzung auf einen entsprechenden Kostensatz zu einigen. Möchten Sie sich einen Hochentaster mit Ihren Nachbarn teilen, sollten Sie einzelne Punkte schriftlich festhalten, um an späterer Stelle Unstimmigkeiten zu vermeiden. Weiterhin kann man in nahegelegenen Baumärkten nachfragen und dort einen Hochentaster anmieten. Zudem existieren zahlreiche Firmen, die sich speziell auf den Verleih von Technik und Gartengeräten fokussiert haben und die einzelnen Produkte zu einem entsprechenden Kostensatz verleihen.

Was ist bei einem Baumschnitt zu beachten?

Im Sinne des Tier- und Pflanzenschutzgesetzes bestehen sogenannte Fäll- und Schnittverbote, die es bei den Sägearbeiten am Baum zu beachten gilt. Der Hintergrund ist der nachhaltige Schutz verschiedenster Tiere, die in den Baumkronen und Sträuchern ihr zu Hause finden. So sind Bäume nicht nur für Eichhörnchen und Vögel eine Futterquelle sowie ein sicheres Versteck bei der Aufzucht – auch benötigen Bienen und andere Insekten den Bestand der einzelnen Äste. Daher ist es grundsätzlich verboten, in der Zeit vom 1. März bis 30. September die Bäume zu beschneiden. Zudem sollten Sie sich direkt an Ihre Gemeinde wenden, um sich über etwaige Auflagen sowie bestehende Ruhezeiten zu informieren.
 
Hochentaster für den Garten

Welches Zubehör ist bei einem Hochentaster wichtig?

Damit Sie Ihre Arbeit ohne Unterbrechung erledigen können, sollten Sie bereits im Vorfeld passendes Zubehör sowie Ersatzteile hinzukaufen. So ist Schutzkleidung sowie passendes Kettensägenöl unerlässlich, um für mehrere Arbeitsgänge gewappnet zu sein. Sofern Sie einen benzinbetriebenen Hochentaster nutzen, ist zudem für ausreichend Treibstoff zu sorgen. Neben einem stabilen Forsthelm und einem Gehörschutz ist auch eine Schutzbrille unverzichtbar, damit keine kleinen Holzspäne ins Auge gelangen. Für ein besonders komfortables Arbeiten empfehlen wir Ihnen weiterhin flexible Trage- und Stützgurte, sodass sich das Gewicht des Hochentasters auf Ihren Körper verteilt.

Worin besteht der Unterschied zwischen einem Hochentaster und einer Kettensäge?

Ein Hochentaster ist im Grunde wie eine Kettensäge konzipiert – allerdings um eine stabile Teleskopstange erweitert. So macht ein Hochentaster dann Sinn, wenn man mit einer Kettensäge bestimmte Höhen nicht mehr erreichen kann. Möchte man jedoch lediglich Sträucher am Boden bearbeiten, ist eine Kettensäge im Grunde völlig ausreichend. Sollten Sie sich nicht entscheiden können, dann ist ein Kombigerät eine Überlegung wert, welches Sie sowohl als einfache Kettensäge als auch als Hochentaster verwenden können.

Wie funktioniert ein Hochentaster?

Ein Hochentaster ist eine Art kleine Kettensäge, die an eine Teleskopstange gekoppelt ist. Hochentaster haben den Sinn und Zweck, Äste ohne den Einsatz einer Leiter zu beschneiden, welche man nur schwer erreichen kann. Insbesondere für das Beschneiden von Obstbäumen haben sich Hochentaster sehr bewährt, da die einzelnen Früchte mit ausreichend Sonne versorgt werden sollten. Da Gerüste und Leitern dank eines Hochentasters gänzlich verzichtbar sind, sind Hochentaster vor allem in der Forstwirtschaft besonders beliebt und finden im professionellen Bereich großen Einsatz. Der Markt bietet mittlerweile sowohl Modelle mit einem enormen Funktionsumfang als auch Kombigeräte, welche sich für das Beschneiden von Ästen, Rasen und Sträuchern eignen. Dank eingebauter Antivibrationstechnologie lassen sich viele Hochentaster mittlerweile bequem handhaben, sodass man auch längere Zeit mit ihnen arbeiten kann. Die Säge selbst ist genauso aufgebaut wie eine übliche Kettensäge und verfügt über ein längliches Metallblatt, an deren Kette sich scharfe Sägezähne befinden. Wird der Hochentaster gestartet, setzt sich die Kette entsprechend in Bewegung.

Wie wird ein Hochentaster richtig angewendet?

Wenn auch ein Hochentaster sich einfach verwenden lässt, sollte man bei der Nutzung einige essentielle Dinge beachten. Stellen Sie zunächst sicher, dass im Garten ausreichend Platz vorhanden ist und beseitigen Sie sämtliche Hindernisse, die sich zwischen Ihnen und dem zu bearbeitenden Ast befinden. Beginnen Sie bei Ihrer Arbeit mit den Ästen, die sich an oberster Stelle befinden, sodass Sie im Laufe des Arbeitsganges weniger körperlichen Aufwand einsetzen müssen. Haben Sie die Teleskopstange auf die akkurate Höhe eingestellt, ist der richtige Schnittwinkel zu finden und der Ast anschließend präzise durchzusägen. Nur mit dem richtigen Baumschnitt ist gewährleistet, dass die jeweiligen Bäume richtig wachsen und besonders Obstbäume von der Gartenarbeit profitieren.

Wie arbeitet man sicher mit einem Hochentaster?

Da ein Hochentaster schnell arbeitet und mit äußerst scharfen Komponenten versehen ist, ist ein sicherer Umgang das oberste Gebot. Sofern Sie einen Hochentaster in Betrieb nehmen möchten, ist es Voraussetzung, dass Sie über einen Kettensägenschein verfügen. Bevor Sie ans Werk gehen, sollten Sie daher kontrolliere, ob ihr Hochentaster richtig zusammengebaut und die Teleskopstange akkurat arretiert wurde. Stellen Sie zudem sicher, dass die einzelnen Kettenglieder ausreichend scharf sind und die Ketten straff gespannt ist. Da ein Hochentaster ein mitunter stolzes Gewicht auf die Waage bringt, ist ein fester Stand unerlässlich und eine Nutzung auf einer Leiter strikt untersagt. Sofern Sie die Kette bei Bedarf nachspannen möchten, ist der Hochentaster unbedingt von dem Stromnetz zu trennen. Auch Benzin darf nur dann ausgetauscht werden, wenn der Hochentaster außer Betrieb ist. Schutzkleidung ist zudem unverzichtbar und sollte vor jedem Arbeitsgang angelegt werden. Neben stabilen Sicherheitshandschuhen und einer Schutzhose ist auch ein Gesichts- und Gehörschutz sowie eine Stahlkappe essenziell. Zudem ist darauf zu achten, dass die Haare stets zusammengebunden sind. So schützen Sie sich vor Verletzungen und sorgen dafür, dass Augen und Ohren keinen Schaden davontragen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

  • [1] https://de.wikipedia.org/wiki/Stangensäge
  • [2] http://gardora.at/wiki/Hochentaster

Bildquellen:

  • https://pixabay.com/de/baum-ast-äste-zweige-verzweigt-3943672/
Hochentaster Test 2019: Vergleich der besten Hochentaster
5 (100%) 1 vote[s]

Letzte Aktualisierung am 25.05.2019 um 14:12 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Posted by Redaktion Gartenmenschen

Unsere Redaktion vergleicht alle Produkte unabhängig und unvoreingenommen. Dabei verlinken wir auf mit Bedacht ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt zu einem guten Preis erhältlich ist. * Wenn sich hier ein Leser entscheidet ein Produkt zu kaufen, welches wir vorstellen, dann wird unsere Arbeit oft (aber nicht immer) durch eine Affiliate-Provision vom Händler unterstützt, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Ein eigenständiger Test der Produkte hat in der Regel nicht stattgefunden, falls doch, ist dies gesondert gekennzeichnet.